Bericht Vereinsausflug 2020 - Wachau

Der Vereinsausflug 2020 führte die Pensionisten in die schöne Wachau.

Nach einer Mittagsrast in Eugendorf am Wallersee erreichte der Bus das Ziel unseres Ausfluges, das Pichlers Landhaus Wachau in Emmersdorf.

Zur Begrüßung wurden den Gastgebern, dem  Ehepaar Pichler, kleine Geschenke aus Bludenz überreicht. Mit einem ausgiebigen Abendessen und ein paar passenden musikalischen Einlagen durch das Duo Bachmann ging der erste Tag langsam zu Ende.

Als erster Programmpunkt am nächsten Tag war eine Fahrt nach Krems zum Weingut „Weinsinn“ vorgesehen.
Am Hauptsitz der Winzervereinigung und Weinerlebniswelt „Sandgrupe 13“ konnten die Teilnehmer bei einer Führung interessantes über die Herstellung des berühmten Wachauer Weines erfahren und natürlich auch verkosten.

Danach wartete auf die Pensionisten eine wunderschöne, romantische Donauschifffahrt von Spitz nach Krems. Da auch das Wetter mitspielte, konnten die Teilnehmer die herrlichen Ausblicke auf die Orte wie Weißenkirchen, Dürnstein und Rossatz in vollen Zügen genießen.

Nach einer zünftigen „Heurigenjause“ in Krems ging die Fahrt weiter nach Dürnstein.
Hier konnte bei einem Spaziergang dieser Ort, der mit seiner Ruine schon in der Zeit der Kuenringer im 12. Jh. und dem unfreiwilligen Gast Richard Löwenherz Bekanntheit erlangte, besichtigt werden. Mit einem gemütlichen Abend und einigen Publikumsspielen wurde dieser erlebnisreiche Tag abgeschlossen.

Der 3. Tag begann mit dem Besuch der Burgruine Aggstein. Auch hier wurden die Reisenden beim Rundgang mit herrlichen Ausblicken auf das Wachautal belohnt.
Der Nachmittag war ganz der Besichtigung der „Garten Tulln“ mit dem diesjährigen Motto „Natur im Garten“ gewidmet. Hier kamen besonders die Blumen- und Gartenliebhaber auf ihre Rechnung. Ein besonderes Highlight war die Besteigung des 34 m hohen „Baumwipfelweges“ mit über 200 Stufen und die tolle Übersicht von oben auf die Gartenanlagen.

Dieser erlebnisreiche Tag wurde abgeschlossen mit einer kurzen, interessanten Führung durch das an unser Hotel angrenzende Schloss „Luberegg“,  einem tollen Heurigen und einer vorzüglichen Heurigenjause.

Am Tag der Heimreise stand noch eine Besichtigung einer Mostelleria „Farthofer“ in Öhling, im Mostviertel auf dem reichhaltigen Programm. Die interessante Führung brachte einen Einblick in die Mostherstellung und die verschiedenen dabei neben Most erzeugten Produkte wie Schnäpse, Liköre u.v.m.
Ein besonderer Dank für diese wunderschönen Tage gilt dem Organisator Karlheinz Martin, der Firma Haueis mit dem gewohnt umsichtigen und hilfsbereiten Fahrer Martin sowie allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben.

Zusätzliche Informationen